FidZ-Wettbewerb 2012

Spannender Wettbewerb um das erfolgreichste Zukunftskonzept für die Hamburger Landesfinanzen im HWWI

 

Am 7. September 2012 wurde im HWWI der 1. FidZ-Wettbewerb zwischen vier Hamburger Schulen ausgetragen. Die insgesamt 24 Oberstufenschüler der Stadtteilschulen Bahrenfeld, Bergedorf und Lohbrügge sowie des Gymnasiums Ohmoor kämpften darum, die Hansestadt durch kluge haushaltspolitische Entscheidungen bestmöglich für das Jahr 2037 aufzustellen.

 

Initiiert wurde der Wettbewerb vom Bund der Steuerzahler, der auch die Preisgelder von insgesamt 2.500 Euro zur Verfügung stellte. Die Veranstaltung führte das HWWI mit finanzieller Unterstützung des Bundes der Steuerzahler durch.


 

 

Quelle: Heike Günther / Bund der Steuerzahler


 

Quelle: HWWI


Der Wettbewerb basierte auf dem vom HWWI entwickelten zweitägigen Planspiel „Finanzen der Zukunft – FidZ“ (siehe: Hintergrund). Mit diesem Planspiel können Hamburger Lehrer den Oberstufenunterricht in den Fächern PGW, Geographie und Wirtschaft handlungsorientiert ergänzen und vertiefen. Finanziert von der Behörde für Schule und Berufsbildung haben in den letzten drei Jahren schon mehr als 1.200 Hamburger Schülerinnen und Schüler an FidZ teilgenommen. Für den FidZ-Wettbewerb wurden nur solche Teilnehmer berücksichtigt, die bereits in der ersten Jahreshälfte 2012 mit ihren Lerngruppen Erfahrungen in der zweitägigen Durchführung des Planspiels sammeln konnten.


 

Quelle: HWWI

 

Unterstützt wurden die Wettkämpfer dabei von Haushaltspolitikern aller Fraktionen der Hamburgischen Bürgerschaft. Jan Quast (SPD), Roland Heintze (CDU), Katharina Fegebank (B’90 / Die Grünen), Katja Suding (FDP) und Norbert Hackbusch (Die Linke) kamen in die Heimhuder Straße, um Input für den laufenden Wettbewerb zu liefern und Fragen zur Praxis zu beantworten.


Quelle: Heike Günther / Bund der Steuerzahler

Nach achtstündigem hochkonzentriertem Ringen um das erfolgreichste Zukunftskonzept stand das Gewinnerteam fest. Die Schülerinnen und Schüler der Stadtteilschule Lohbrügge konnten aus den Händen der Präsidentin der Hamburger Bürgerschaft, Frau Carola Veit, den Siegerscheck von 1.000 Euro entgegen nehmen. Die Plätze 2 und 3 belegten die Stadtteilschulen Bahrenfeld und Bergedorf.

 


Zum Bericht der Stadtteilschule Lohbrügge